person_outline
search
  • Posted

G-Scheitert?

So, jetzt ist es passiert. Der gewagte Plan Deutschlands, dem Coronavirus durch eine weitgehende Normalisierung des Alltags die Stirn zu bieten und dabei idealerweise auch gleich den Garaus zu machen, muss als gescheitert betrachtet werden. Unterstützt von der saisonalen Herbst-/Winterstärke und einer zu niedrigen Impfquote breitet sich SARS-CoV-2 wieder flächenbrandartig aus. Mit rund 50.000 Neuinfektionen binnen 24 Stunden und einer Sieben-Tage-Inzidenz von mittlerweile 263,7 meldeten die Gesundheitsämter den fünften neuen Rekordwert in Folge ans Robert-Koch-Institut, kurz RKI. Die vierte Welle ist damit nicht nur die bislang heftigste, sondern auch die gefährlichste. Für das Gesundheitssystem, das in einigen Regionen kurz vor der Belastungsgrenze steht, für die Bevölkerung, die Wirtschaft, und letztendlich auch für die Politik. Da sind die einen nicht mehr und die anderen noch nicht zuständig, und wohin so ein Machtvakuum in so einer Krise führt, sehen wir dieser Tage. „Ein Versagen mit Ansage“ nennt es Jürgen Klöckner in seinem Kommentar im Handelsblatt. Die Zeit zu handeln drängt also, und der Faktor Zeit spielt auch bei unserem nächsten Thema eine nicht unwesentliche Rolle:

Gekommen, um zu bleiben?

Temporär oder nicht temporär, das ist die Frage, die sich viele angesichts der weiter steigenden Inflationszahlen stellen. Mit einer Teuerungsrate von 6,2% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stiegen die Verbraucherpreise in den USA gerade erst auf den höchsten Stand seit 30 Jahren. Ist das noch vorübergehend und den Nachholeffekten oder den zahlreichen Lieferkettenproblemen und -engpässen geschuldet? Die Verantwortlichen auf Seiten der Politik und der Notenbanken beeilen sich, diese Frage zu bejahen. Den Verbrauchern als (un-)mittelbar Betroffenen kommen indes vermehrt Zweifel an der zeitlichen Begrenztheit, angesichts des größer werdenden Lochs im Geldbeutel. Das dürfte den Märkten so gar nicht schmecken, wäre jetzt die logische Schlussfolgerung. Aber aufgepasst, im neuen Normal ist beinahe alles anders als früher. Im Detail:

Der Höhenflug geht weiter

16.115 Punkte erreichte der DAX am gestrigen 11.11. und markierte damit, pünktlich zum Start der närrischen Saison, den nächsten Höhepunkt einer immer verrückter anmutenden Rallye. Schließlich scheinen sich die Märkte mittlerweile nahezu gänzlich von der Realwirtschaft abzukoppeln. Das Top von gestern ist jedenfalls schon wieder Makulatur, denn im frühen Handel setzten die deutschen Blue Chips noch einen drauf und schoben die Bestmarke ein paar Pünktchen höher auf 16.122 Zähler. So zumindest der Stand zum Redaktionsschluss um 13 Uhr mittags. Aus charttechnischer Sicht bleibt damit alles beim Alten und wie gehabt – auf der Oberseite sind die nächsten Kursziele bei 16.400/16.500 zu finden; nach unten stützt dagegen jetzt vor allem die 16.000er-Marke. Sollte die unter der Last von einsetzenden Gewinnmitnahmen zusammenbrechen, würden die Haltezonen bei 15.800 und 15.500 nachrücken, bevor der GD200 bei derzeit 15.284 die, und hier können wir uns wiederholen, nächste markante Unterstützung bildet.

Melden Sie sich jetzt für den Market Mover an - 100% kostenfrei, topaktuell und jederzeit abbestellbar.

Hinweispflicht nach §34b WpHG: Die Prime-Quants.de-Redaktion ist in genannten Wertpapieren / Basiswerten zum Zeitpunkt des Publikmachens des Artikels eventuell investiert. Es liegt möglicherweise ein Interessenskonflikt vor. In der Regel finden Sie im Artikel selbst einen Hinweis darauf, falls dem so ist. Die in diesem Artikel enthaltenen Angaben stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.

Disclaimer: Der Inhalt der Webseite ist nicht als Angebot zum Erwerb der hier oder auf weiterführenden Webseiten beschriebenen Produkte zu verstehen. Die auf der Webseite angezeigten Inhalte sind unverbindlich und dienen lediglich zu Informationszwecken. Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung zum Erwerb der beschriebenen Produkte dar. Die Informationen zur Wertentwicklung in der Vergangenheit bieten keine Gewähr für zukünftige Erträge. Aussagen die Zukunft betreffend sind immer risikobehaftet. Die Inhalte unserer Seiten erstellten wir mit größter Sorgfalt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit Aktualität und Angemessenheit der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach § 8 bis § 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen. Alle Meinungsaussagen geben die aktuelle Einschätzung von Prime Quants wieder und können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Wir behalten uns das Recht vor jederzeit die Webseite teilweise oder vollständig zu verändern, den Betrieb einzuschränken oder zu beenden. Das Recht diese Bedingungen jederzeit zu ändern oder zu ergänzen wird von den Betreibern vorbehalten. Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Eine Vervielfältigung der Seiten oder ihrer Inhalte bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Urhebers. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen. Detaillierte Informationen können Sie hier einsehen: Disclaimer