person_outline
search
  • Posted

Ende gut, alles gut?

Nun wird heute wohl kaum eine(r) behaupten können, im vorweihnachtlichen (Einkaufs-)Stress zu sein, schließlich befindet sich das Land im zweiten Lockdown dieses so außergewöhnlichen Jahres. Es hat lange gedauert, doch kurz vor dem Fest der Liebe und der Familie zogen Bund und Länder letztlich die Reißleine und beendeten die vorweihnachtlichen Shopping-Ausflüge des Volkes in Fußgängerzonen und Malls. Obwohl – einige scheinen durchaus immer noch im Kaufrausch zu sein, denn an den Märkten ging es in der zurückliegenden Woche – der letzten vollständigen Handelswoche 2020 – noch einmal ein ganzes Stück nach oben. Diesmal war dann sogar der DAX mit von der Partie, dem wir zuletzt ja eine gewisse Ladehemmung attestiert hatten. Aber der zuletzt so oft Geschmähte zeigte auf der Zielgeraden noch einmal sein ganzes (Kurs-)Potenzial:

Last-Minute-Rallye

Ganze 21 Pünktchen fehlten am heutigen Freitagvormittag bis zum Allzeithoch bei 13.795 Zählern, damit hat der deutsche Leitindex rund zehn Monate nach dem damaligen Höchststand bzw. Jahreshoch und neun Monate nach dem entsprechenden -tief die Corona-Delle nun auch offiziell so gut wie ausgebügelt. Zudem, und das ist aus charttechnischer Sicht alles andere als uninteressant, glückte dank des Last-Minute-Rallyeschubs der erhoffte Ausbruch aus der Schiebezone zwischen 13.000/13.200 auf der Unter- und 13.460 Punkten auf der Oberseite. Hält der Schwung jetzt an – wofür ein solcher Break eigentlich prädestiniert ist, schließlich wird in Seitwärtsphasen das Bewegungspotenzial aufgebaut – könnte es tatsächlich zu einem ersten Test der runden 14.000er-Schwelle kommen. Rein rechnerisch wären sogar Notierungen im Bereich von 14.500 Punkten drin, zumindest dann, wenn das V-Muster mit dem markanten Oktobertief als Gradmesser herangezogen wird. Ende gut, alles gut also?

Frohe Weihnachten

Jein, wie so oft in diesem Jahr. Sollte es zu einem geräuschlosen BREXIT kommen, weil in allerletzter Minute doch noch ein Deal mit der EU eingefädelt werden kann – prima! Einigen sich Demokraten und Republikaner endlich auf das dringend benötigte Konjunkturpaket – ganz hervorragend! Seitens der Notenbanken wurde die Bereitschaft zur Unterstützung der Märkte ohnehin bereits signalisiert – eigentlich steht steigenden Kursen nur eine klitzekleine Sache im Weg: immer, wenn die Euphorie zu groß wird, droht eine bereinigende Korrektur. Gut möglich in diesem Zusammenhang aber, dass wir die erst im kommenden Jahr sehen. Die Chartmarken auf der Unterseite sind jedenfalls unverändert; erster Halt 13.200/13.000, darunter stützen der Bereich um 12.800 sowie die berühmte Volumenspitze bei etwa 12.400 Zählern. Ja, und damit sind wir tatsächlich am Ende, dieses denkwürdigen Jahres. Zumindest im Market Mover – deshalb wünscht Ihnen und Ihren Lieben das gesamte Prime Quants-Team ein frohes Weihnachtsfest sowie einen guten Rutsch in ein hoffentlich noch besseres Jahr 2021…bleiben Sie gesund!

Melden Sie sich jetzt für den Market Mover an - 100% kostenfrei, topaktuell und jederzeit abbestellbar.

Hinweispflicht nach §34b WpHG: Die Prime-Quants.de-Redaktion ist in genannten Wertpapieren / Basiswerten zum Zeitpunkt des Publikmachens des Artikels eventuell investiert. Es liegt möglicherweise ein Interessenskonflikt vor. In der Regel finden Sie im Artikel selbst einen Hinweis darauf, falls dem so ist. Die in diesem Artikel enthaltenen Angaben stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.

Disclaimer: Der Inhalt der Webseite ist nicht als Angebot zum Erwerb der hier oder auf weiterführenden Webseiten beschriebenen Produkte zu verstehen. Die auf der Webseite angezeigten Inhalte sind unverbindlich und dienen lediglich zu Informationszwecken. Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung zum Erwerb der beschriebenen Produkte dar. Die Informationen zur Wertentwicklung in der Vergangenheit bieten keine Gewähr für zukünftige Erträge. Aussagen die Zukunft betreffend sind immer risikobehaftet. Die Inhalte unserer Seiten erstellten wir mit größter Sorgfalt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit Aktualität und Angemessenheit der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach § 8 bis § 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen. Alle Meinungsaussagen geben die aktuelle Einschätzung von Prime Quants wieder und können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Wir behalten uns das Recht vor jederzeit die Webseite teilweise oder vollständig zu verändern, den Betrieb einzuschränken oder zu beenden. Das Recht diese Bedingungen jederzeit zu ändern oder zu ergänzen wird von den Betreibern vorbehalten. Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Eine Vervielfältigung der Seiten oder ihrer Inhalte bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Urhebers. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen. Detaillierte Informationen können Sie hier einsehen: Disclaimer