person_outline
search
  • Posted

Bitte nicht nachmachen!

In dieser Woche gibt es gleich zwei gute Nachrichten. Die erste: Amerika hat endlich gewählt. Die zweite: Für die Börsen geht es stramm nach oben. Das ist allerdings nur eine, nämlich die Sonnenseite der Medaille. Auf der Rück- bzw. Schattenseite, und damit geht es direkt über den Großen Teich, tobt eine erbitterte Schlacht um den Wahlsieg. Denn das absolute Worst-Case-Scenario came true, die von vielen erhoffte blaue Welle, die den Republikaner Trump aus dem Weißen Haus spülen sollte, blieb aus, stattdessen liefern sich der (Noch-)Präsident und Herausforderer Joe Biden ein Kopf-an-Kopf-Rennen um jede einzelne Stimme. Das Schlimme daran:

Massive Attack(e)!

Mit der Infragestellung der Wahl könnte Trump der amerikanischen Demokratie massive Schäden zuführen. Das sollte uns, unabhängig vom tatsächlichen Wahlausgang, Warnung und Lehre zugleich sein. Womit wir uns wieder unserer eigentlichen Kernkompetenz zuwenden, dem analytischen Blick auf die Aktienmärkte. An denen sich in der Zwischenzeit auch einiges getan hat; der DAX beispielsweise schraubte sich seit der vergangenen Ausgabe rund 8% nach oben und hat damit den Bereich der markanten Volumenspitze rund um 12.400/12.500 erreicht. Idealerweise nutzt der Leitindex dieses Niveau nun auch als Sprungbrett für den nächsten Angriff auf die 12.800er-Hürde und die runde 13.000er-Barriere. Direkt darüber würde dann einmal mehr der wichtige Bremsbereich bei 13.200 warten, bevor es um das Septemberhoch bei 13.460 Zählern und im Anschluss um das Allzeithoch aus dem Februar bei 13.795 Punkten gehen würde. Und untenherum?

Nix is fix!

Da steht nun wieder die Doppelunterstützung aus 200-Tage-Linie (12.070) und 12.000er-Marke als erster Halt bereit; wie schnell die Kurse dort jedoch nach unten durchbrechen können, hat sich vor gerade einmal einer Woche gezeigt. Daher kann für die Unterseite noch keine Entwarnung gegeben werden. Vielmehr sollten die markanten Haltezonen bei 11.800 und 11.500 – hier drehten die Notierungen wieder nach oben ab – weiterhin im Auge behalten werden. Für den Fall, dass sich die Lage in den USA nämlich am Ende dieses (einer Demokratie recht unwürdigen) Spektakels weiter zuspitzen sollte, könnten erneut Gewinnmitnahmen einsetzen, die ein gutes Stück der Kursanstiege dieser Woche wieder zurücknehmen dürften. Hätte, wäre, wenn – nichts ist so sicher dieser Tage wie die Erkenntnis, dass nichts sicher ist, jedenfalls nicht so lange, wie einer der beiden Kandidaten seine Wahlniederlage eingesteht! Mehr zur Lage der Nation und den Märkten übrigens am Mittwoch bei meinen hochgeschätzten Kollegen Birgit Klein und Sebastian Hoffmann, die um 19.00 Uhr beim SG Active Trading-Webinar der Société Générale zu Gast sein werden!

Melden Sie sich jetzt für den Market Mover an - 100% kostenfrei, topaktuell und jederzeit abbestellbar.

Hinweispflicht nach §34b WpHG: Die Prime-Quants.de-Redaktion ist in genannten Wertpapieren / Basiswerten zum Zeitpunkt des Publikmachens des Artikels eventuell investiert. Es liegt möglicherweise ein Interessenskonflikt vor. In der Regel finden Sie im Artikel selbst einen Hinweis darauf, falls dem so ist. Die in diesem Artikel enthaltenen Angaben stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.

Disclaimer: Der Inhalt der Webseite ist nicht als Angebot zum Erwerb der hier oder auf weiterführenden Webseiten beschriebenen Produkte zu verstehen. Die auf der Webseite angezeigten Inhalte sind unverbindlich und dienen lediglich zu Informationszwecken. Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung zum Erwerb der beschriebenen Produkte dar. Die Informationen zur Wertentwicklung in der Vergangenheit bieten keine Gewähr für zukünftige Erträge. Aussagen die Zukunft betreffend sind immer risikobehaftet. Die Inhalte unserer Seiten erstellten wir mit größter Sorgfalt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit Aktualität und Angemessenheit der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach § 8 bis § 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen. Alle Meinungsaussagen geben die aktuelle Einschätzung von Prime Quants wieder und können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Wir behalten uns das Recht vor jederzeit die Webseite teilweise oder vollständig zu verändern, den Betrieb einzuschränken oder zu beenden. Das Recht diese Bedingungen jederzeit zu ändern oder zu ergänzen wird von den Betreibern vorbehalten. Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Eine Vervielfältigung der Seiten oder ihrer Inhalte bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Urhebers. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen. Detaillierte Informationen können Sie hier einsehen: Disclaimer