Print this page
Evotec – Darauf kommt es jetzt an!
  • Posted

Evotec – Darauf kommt es jetzt an!

Evotec machen es gerade richtig spannend, zumindest im Chart. Denn da liegt gerade ein neues Kaufsignal in der Luft – dann jedenfalls, wenn der Sprung über die April-Abwärtstrendgerade gelingt! Der hätte eigentlich schon am Freitag stattfinden können (sollen?), doch stattdessen holten die Papiere knapp unterhalb der Barriere noch einmal Luft…für den Ausbruch? Das sagt der Chart:

Und in dem stehen bzw. fallen die bullishen Tendenzen mit der 23-Euro-Marke; an der arbeiten sich die Kurse derzeit nicht nur (bislang erfolglos) ab, sondern ebenda verläuft auch die bereits erwähnte April-Abwärtstrendgerade, die ihren Ursprung (immer noch) am bisherigen Jahreshoch bei 25,83 Euro hat. Womit das übergeordnete Kursziel auch schon feststeht, davor wartet allerdings noch die Eindämmungslinie bei 24 Euro, die zwingend überboten werden müsste. Der Lohn der Mühe: Sobald die Notierungen eine neue Jahresbestmarke aufstellen, eröffnet sich Aufwärtspotenzial bis in den Bereich um 28 bzw. 30 Euro! Bleibt die Unterseite:

Anzeige

Da fällt zunächst die breite Haltezone zwischen 22,50 und 21,50 Euro ins Auge; sollte Evotec aus diesem Haltebereich nach unten herausfallen, müsste ein Test des Junitiefs bei 20,78 Euro bzw. der 200-Tage-Linie bei 20,44 Euro einkalkuliert werden. Das würde durchaus ins bullishe Bild passen, denn auf dem Niveau des GD200 verläuft derzeit ebenfalls die Oktober-Aufwärtstrendgerade! Das bedeutet aber auch:

Seasonal Chart Evotec
Seasonal Chart Evotec

Ein Rutsch unter den langfristigen Durchschnitt würde die Aufwärtsbewegung zunächst beenden, womit die 20er-Schwelle ohne Weiteres noch einmal auf den Prüfstand gestellt werden könnte. Das deckt sich in etwa mit der saisonalen Schwächephase, in der Evotec noch bis Anfang Juli – zumindest aus statistischer Sicht – feststeckt. Und den Wert aus Tradersicht für beide Seiten interessant macht:

Wer sich jetzt spekulativ für einen temporären Rücksetzer in Stellung bringen möchte, könnte beispielsweise mit dem Endlos Turbo Short WKN: ST9EQA der Société Générale aktiv werden; der Schein ist aktuell mit 4,16 gehebelt, die Knock-Out-Barriere ist mit dem Basispreis identisch und bei 28,2388 Euro zu finden. Wer dagegen auf die Bullenpower und den Ausbruch über die Trendgerade spekulieren möchte, für den wäre unter anderem der Endlos Turbo Long WKN: SR0E9Y, ebenfalls von der Société Générale, eine mögliche Alternative; dieser Schein ist aktuell mit 4,77 gehebelt, die Knock-Out-Barriere ist ebenfalls mit dem Basispreis identisch und verläuft heute bei 18,3296 Euro.

auch interessant

© 2020