person_outline
search
  • Posted

Deutsche Bank – Gibt es noch Hoffnung?

Dass Totgesagte länger leben, das weiß nicht nur der Volksmund. Denn wer am gestrigen Dienstag auf’s DAX-Tableau blickte, der sah ganz oben einen Wert, der zuletzt auch beinahe schon als abgeschrieben galt – die Deutsche Bank AG! Sagenhafte 4,21% legte die Aktie des einstigen Global Players gestern zu, das ist der größte Tagesgewinn seit dem Führungswechsel an der Spitze vor rund drei Wochen – und gleichzeitig ein starkes Signal vor der baldigen Hauptversammlung. Und das nicht nur auf der Anzeigetafel, sondern auch im Chart:

Denn da hatten wir in unserer bislang letzten Analyse vor einer möglichen Flaggenbildung gewarnt, die neues Ungemach in Form von weiteren Kursverlusten nach sich ziehen könnte. Diese Flagge ist mit dem eindrucksvollen Satz über die wichtige 12-Euro-Marke und damit über die Februar-Abwärtstrendgerade erst einmal eingeholt, allerdings ist die Gefahr noch nicht restgültig gebannt; dafür müsste die Aktie heute nämlich den Aufwärtsschub bestätigen und idealerweise oberhalb der 12,50er-Barriere aus dem Handel gehen. Damit wäre zum einen die Rückkehr in die Seitwärtsrange geglückt, und zum anderen würde sich das nächste Kursziel bereits auf die obere Begrenzung der Schiebezone bei 13,50 Euro stellen. Und:

Einen Ausbruch über diese Barriere vorausgesetzt, hätten die Kurse dann tatsächlich Platz bis zum GD200, der aktuell bei 14,33 Euro verläuft – und bei dieser Gelegenheit könnte auch gleich das offene Gap vom 02. Februar geschlossen werden, das zwischen 14,26 und 14,65 Euro im Chart klafft. Einziger Schönheitsfehler in diesem bullishen Szenario: der saisonale Verlauf. Üblicherweise wechselt die Deutsche Bank am 05. Mai nämlich in eine kurze Short-Trendphase (34 Handelstage), die bis zum 26. Juni andauert und durchschnittlich rund 5% Kursverlust mit sich bringt. Die anschließende Erholung ist dabei nur von kurzer Dauer, denn ab Mitte Juli folgt statistisch gesehen die schwächste Trendphase, in der die Notierungen weitere 8% im Schnitt verlieren. Höchste Zeit also für den Blick auf die Unterseite:

Deutsche Bank Seasonal Chart
Deutsche Bank Seasonal Chart

Da treffen wir naturgemäß zunächst auf die 12-Euro-Marke, die zur Eröffnung bereits auf den Prüfstand gestellt wurde. Geht dieser Halt auf Schlusskursbasis verloren, rückt sofort die 11,50er-Schwelle in den Fokus; sollten die Papiere auch an dieser Unterstützung abrutschen, würde sofort die Haltezone bei 11 Euro mitsamt dem amtierenden Jahrestief bei 10,82 Euro als Kursziel aktiviert. Darunter wartet die runde 10-Euro-Marke auf ihren Einsatz, bevor das 2016er-Allzeittief bei 8,83 Euro aus der Versenkung auftauchen würde. Wer sich daher auf der Short-Seite positionieren möchte, könnte dies beispielsweise mit dem Mini Future Short WKN: SC9BKN der Société Générale tun; der Schein ist mit einem moderaten Hebel von 3,1 ausgerüstet und verfügt über eine Knock-Out-Barriere bei 15,11 Euro. Wer sich hingegen auf der Long-Seite engagieren möchte, könnte sich mit dem Mini Future Long WKN: SC9KGR für den Aufschwung in Stellung bringen; dieser Schein ist ebenfalls moderat gehebelt (3,1) und mit einer Knock-Out-Barriere bei 8,48 Euro ausgestattet.

Hinweispflicht nach §34b WpHG: Die Prime-Quants.de-Redaktion ist in genannten Wertpapieren / Basiswerten zum Zeitpunkt des Publikmachens des Artikels eventuell investiert. Es liegt möglicherweise ein Interessenskonflikt vor. In der Regel finden Sie im Artikel selbst einen Hinweis darauf, falls dem so ist. Die in diesem Artikel enthaltenen Angaben stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.

Disclaimer: Der Inhalt der Webseite ist nicht als Angebot zum Erwerb der hier oder auf weiterführenden Webseiten beschriebenen Produkte zu verstehen. Die auf der Webseite angezeigten Inhalte sind unverbindlich und dienen lediglich zu Informationszwecken. Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung zum Erwerb der beschriebenen Produkte dar. Die Informationen zur Wertentwicklung in der Vergangenheit bieten keine Gewähr für zukünftige Erträge. Aussagen die Zukunft betreffend sind immer risikobehaftet. Die Inhalte unserer Seiten erstellten wir mit größter Sorgfalt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit Aktualität und Angemessenheit der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach § 8 bis § 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen. Alle Meinungsaussagen geben die aktuelle Einschätzung von Prime Quants wieder und können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Wir behalten uns das Recht vor jederzeit die Webseite teilweise oder vollständig zu verändern, den Betrieb einzuschränken oder zu beenden. Das Recht diese Bedingungen jederzeit zu ändern oder zu ergänzen wird von den Betreibern vorbehalten. Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Eine Vervielfältigung der Seiten oder ihrer Inhalte bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Urhebers. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen. Detaillierte Informationen können Sie hier einsehen: Disclaimer