Bayer – Das Ding ist noch nicht durch!

Es soll ja mittlerweile Anleger geben, die das Thema „Bayer“ nicht mehr hören bzw. lesen können, doch für alle anderen hätte ich hier noch eine kleine Analyse zum Wochenstart. Wobei wir kurz die Faktenlage eruieren müssen: Vor zwei Wochen stürzten die Papiere der Leverkusener nach dem Monsanto-Urteil zweistellig ab und verbrannten dabei rund 10 Milliarden an Börsenwert. Im Tief schlug die Aktie anschließend sogar bei 75,50 Euro auf, dem niedrigsten Stand seit über fünf Jahren. In der vergangenen Woche dann die Gegenbewegung, und die führte immerhin bis auf das Top bei 84,38 Euro. Macht ein Plus von ziemlich genau 11,8%. Und ist doch viel zu wenig:

Morphosys – Da geht noch was!

Die Aktie von Morphosys kommt auch am Mittwoch weiter unter Druck. 2,5 Prozent Kursverlust auf 98 Euro stehen zu Buche. Der kurzfristige Abwärtstrend setzt sich fort, nachdem er in den letzten Handelstagen scheinbar unterbrochen war. Welche Kursmarken sollten jetzt auf den Zetteln stehen? Wo geht’s für den Medikamentenentwickler aus dem Süden Münchens hin?

Tesla – Die Ruhe nach dem Sturm?

Die Aktie von Tesla (WKN:A1CX3T / ISIN:US88160R1014) kann sich ein wenig vom Kursdesaster der vergangenen Handelstage erholen. Mit gut einem Prozent Plus steht sie zum gestrigen Handelsschluss in den USA bei 308,44 US-Dollar. Allerdings ist der Weg zu den 387,46 US-Dollar vom 07. August noch weit. Zur Erinnerung: damals hatte Elon Musk über Twitter verlauten lassen, dass er mit dem Gedanken spielt, Tesla von der Börse zu nehmen. Die Wirkung:

Heiß, heißer, Wirecard

Die Aktie des Zahlungsabwicklers Wirecard (WKN:747206/ISIN:DE0007472060) gehört auch zur Wocheneröffnung mit 3,1 Prozent Kursgewinn zu den Top-Werten auf dem deutschen Aktienmarkt. Bei 184,30 Euro wechselt der Anteilsschein im Moment den Besitzer. Wirecard war zuletzt sehr gut gelaufen und so stellt sich die Frage: Ist da jetzt schon die Spitze erreicht oder geht da noch mehr? Vieles spricht dafür, denn:

Bayer – Gerichte machen Kurse – Aussicht weiter trüb?

Der Knall vom Montag setzt sich zwar nicht mehr so direkt fort, aber es scheint, dass die Anleger immer noch in der Panik feststecken. Die Aktie liegt auch heute mit knapp 2 Prozent im Minus am Ende des DAX-Tableaus. Alles die Schuld von Monsanto könnte man meinen und dem ist vielleicht auch so. Was das jetzt für die nähere Zukunft der Aktie bedeutet, wollen wir im Folgenden skizzieren.

Evotec – Da geht noch mehr!

Kennen Sie das auch? Es gibt Titel, die findet man selbst irgendwie ganz gut, so diesen einen, kleinen Tick besser als andere, bei denen der persönliche, der emotionale Funke nicht so recht überspringen will. Charttechnisch analysieren lassen sich beide Lager gleichermaßen, aber…bei manchen Werten macht die Analyse noch ein kleines bisschen mehr Spaß, wenn man das so nennen möchte. In diese Kategorie gehört Evotec, die wir am 24. Juli zuletzt an dieser Stelle betrachtet haben, und die jetzt endlich den Hammer auspacken konnten, den wir dem Unternehmen schon seit einer geraumen Weile zutrauten. Konkret:

Fussball-WM – Einer gewinnt immer: adidas

Vor wenigen Wochen noch attestierten wir der Aktie von adidas, dass sie sich so gar nicht weltmeisterlich verhalte. Schließlich ist ja auch Nike der Ausrüster des aktuellen Fußball-Weltmeisters. Aber auch wenn kein adidas-gesponsortes Team den Titel holte, können die Papiere der Herzogenauracher jetzt wieder Richtung Rekordhoch blicken und erste Schritte dahin unternehmen. Und was für Schritte das sind:

Nordex – Die Zeichen stehen auf Sturm!

Okay, mit der Überschrift gehen 5 Euro direkt ins pq-Phrasenschwein, dennoch: sehr viel anders lässt sich der Kursverlust nach Zahlen nun mal nicht beschreiben! Der Umsatzeinbruch von 36% (im Vergleich zum Vorjahreszeitraum) für’s erste Halbjahr 2018 drückte auch den operativen Gewinn um zwei Drittel, macht per Saldo einen Verlust von über 40 Millionen in den ersten sechs Monaten. Zur Erinnerung: Vor einem Jahr stand da noch ein Plus von knapp 23 Millionen, kein Wunder also, dass die Aktie schon vorbörslich über 5% nach unten kippte. Und damit in gefährliches Terrain zurückrutschte:

Nordex – Das war mal nix!

Nix war’s, mit dem erwarteten (oder besser erhofften?) Ausbruch über die 10-Euro-Hürde! Sie erinnern sich – vor vier Wochen feierte Nordex den größten Auftrag in der Unternehmensgeschichte, die 191 Turbinen im geplanten Windpark „Lagoa dos Ventos“ in Nordbrasilien. Und für die Aktie ging es auf das Monatshoch bei 10,68 Euro. Danach hatte es sich allerdings, mit Jubel, Trubel, Kursgewinnen, denn im Anschluss rutschte die Aktie erst an, und dann wieder unter die wichtige 10-Euro-Barriere. Womit die charttechnische Ausgangslage nicht einfacher wird:

Apple – Von wegen rückläufig!

Gestern Abend war Zahltag, in Cupertino. Also, Zahlentag, um genau zu sein, denn Tim Cook legte die Ergebnisse für das dritte Quartal 2017/2018 vor. Das war insofern spannend, als dass die Tech-Werte, insbesondere die berühmten FAANG-Aktien, zuletzt exakt diametral performten: Google und Amazon mit Rekordgewinnen auf neuen Höchstständen, Facebook und Netflix mit heftigen Kurs- (und Vertrauens)verlusten. Damit hatte Apple gestern allerdings so gar keine Probleme:

Hinweispflicht nach §34b WpHG: Die Prime-Quants.de-Redaktion ist in genannten Wertpapieren / Basiswerten zum Zeitpunkt des Publikmachens des Artikels eventuell investiert. Es liegt möglicherweise ein Interessenskonflikt vor. In der Regel finden Sie im Artikel selbst einen Hinweis darauf, falls dem so ist. Die in diesem Artikel enthaltenen Angaben stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.

Disclaimer: Der Inhalt der Webseite ist nicht als Angebot zum Erwerb der hier oder auf weiterführenden Webseiten beschriebenen Produkte zu verstehen. Die auf der Webseite angezeigten Inhalte sind unverbindlich und dienen lediglich zu Informationszwecken. Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung zum Erwerb der beschriebenen Produkte dar. Die Informationen zur Wertentwicklung in der Vergangenheit bieten keine Gewähr für zukünftige Erträge. Aussagen die Zukunft betreffend sind immer risikobehaftet. Die Inhalte unserer Seiten erstellten wir mit größter Sorgfalt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit Aktualität und Angemessenheit der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach § 8 bis § 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen. Alle Meinungsaussagen geben die aktuelle Einschätzung von Prime Quants wieder und können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Wir behalten uns das Recht vor jederzeit die Webseite teilweise oder vollständig zu verändern, den Betrieb einzuschränken oder zu beenden. Das Recht diese Bedingungen jederzeit zu ändern oder zu ergänzen wird von den Betreibern vorbehalten. Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Eine Vervielfältigung der Seiten oder ihrer Inhalte bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Urhebers. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen. Detaillierte Informationen können Sie hier einsehen: Disclaimer