Wirecard – Was ist da los?

Genau?! Was ist da eigentlich bei Wirecard los? Der Kursgewinner 2018 – kein DAX-Wert konnte eine höhere Performance erzielen – macht im neuen Börsenjahr 2019 schon ordentlich Rabatz. Was sich in einem zwischenzeitlichen Plus von über 9,2% seit Jahresbeginn und einem Anschlagen an der 145er-Marke äußerte. Oder sollten wir besser Abklatschen sagen, denn von besagter 145er-Schwelle ging es auch direkt wieder nach unten. Und zwar in einen Kursbereich, der alles andere als unterschätzt werden sollte:

Dialog Semiconductor – Die nächste Verkaufswelle?

Die Tage waren auch schon einmal leichter, für die Halbleiterbranche. Vor einer knappen Woche erst verhagelte Apple mit der Umsatzwarnung für das Weihnachtsquartal dem Zulieferer Dialog Semiconductor den Start ins neue Jahr. Jetzt legt Samsung nach und schockt die Anleger mit einem Gewinneinbruch in einer Größenordnung von rund 29%. Bezogen ebenfalls auf das Weihnachtsgeschäft, also den Zeitraum Oktober-Dezember 2018 und, das versteht sich von selbst, im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Das bedeutet:

Evotec – Hopp oder Topp

Als Evotec vor einem Jahr bei 13,54 Euro ins Börsenjahr 2018 startete, standen die Chancen auf eine Wiederaufnahme des starken Aufwärtstrends, der die Kurse ab Mitte 2016 bis auf das 2017er-Top bei 22,50 Euro am 04. Oktober trug, in etwa 50:50. Und viele Anleger noch immer unter Schock, denn der anschließende Kursverlust in den Monaten November und Dezember fiel nicht nur zweistellig aus, sondern führte auch bis ans Korrekturtief bei 11,52 Euro. So gesehen kann 2018 rückblickend durchaus als Erfolg gewertet werden, denn mit einem Plus von 27,8% hat sich die bullishe Variante durchgesetzt. Allerdings gibt es Parallelen zum Jahreswechsel 2017/18, die stutzig machen:

DAX – Wie tief denn noch?

Der Zinsentscheid der US-Notenbank hat nicht nur die Aktienindizes an der Wall Street auf neue Jahrestiefs gedrückt. Auch der deutsche Leitindex krachte auf einen neuen Tiefststand, 10.563 Punkte markieren nun das aktuelle 2018er-Tief. Und gleichzeitig den niedrigsten Stand seit gut zwei Jahren! Für den DAX wird es damit allmählich eng auf der Unterseite, denn als nächstes mögliches Kursziel kommt nun bereits eine Haltelinie infrage, die wir noch von der großen SKS-Formation aus dem Wochenchart kennen. Wo die Chartmarke zu finden ist, und welche Kursziele auf der Oberseite jetzt für einen Befreiungsschlag sorgen könnten, haben wir im heutigen pqPrimeTime ChartCheck-Video für Sie zusammengefasst.

Deutsche Post - Unter Druck

Das US-amerikanische Logistikunternehmen FedEx kappte gestern Abend die Gewinnziele, und diese Meldung drückt die Aktie der Deutschen Post heute deutlich ins Minus, womit sich der jüngste Abwärtstrend noch einmal verschärft. Wo dabei nun die nächsten Kursziele auf der Ober- und der Unterseite zu finden sind und auf welche Chartmarken dabei geachtet werden sollte, haben wir im heutigen pqPrimeTime ChartCheck-Video zusammengefasst!

Tesla – Schöne Bescherung?!

Kurz vor Weihnachten kann sich Elon Musk über den Erfolg seiner Sammelaktion freuen – wie das Wall Street Journal berichtet, wird sein Weltraumflugunternehmen SpaceX aktuell mit 30,5 Milliarden US-Dollar bewertet, nachdem Musk ein neues, 500 Millionen USD schweres Investment an Land gezogen hat. All-es klar also bei der Raketenfirma, auf der Straße – sprich, bei Tesla – gerät die Rallye dagegen im Augenblick ins Stocken, auf Wochensicht haben die Papiere bereits über 8% verloren. Schöne Bescherung?!

Evotec – 200-Tage-Linie auf dem Prüfstand?

Zweimal versuchte die Aktie in diesem Herbst, nach oben auszubrechen, beim ersten Versuch Anfang September gelang immerhin das amtierende Jahreshoch bei 23,36, bevor es im Anschluss auf das Korrekturtief an der 15-Euro-Marke ging. Dort startete im Oktober der nächste Versuch, aber auch der scheiterte. Was folgte, war ein ordentlicher Ausverkauf, der die Aktie wieder in den Keller bzw. unter die 18er-Marke schickte. Und da heißt es jetzt aufpassen. Worauf genau, haben wir im aktuellen pqPrimeTime ChartCheck-Video für Sie zusammengefasst. Check it out!

Daimler – Charttechnisch noch ein hohes Risiko!

Für Daimler kam es zuletzt knüppeldick: Erst der Absturz unter die runde 50er-Marke, dann der Rutsch unter die wichtige 48er-Barriere und am Ende auch noch das neue Jahrestief bei 45,07 Euro, das gleichzeitig den niedrigsten Kurs seit dem Sommer 2013 markierte. Von diesem Tiefpunkt hat sich die Aktie mittlerweile wieder etwas erholt, wenngleich ein echter Befreiungsschlag bislang ausgeblieben ist. Stattdessen kämpfen die Papiere aktuell um eine markante Hürde – und müssen gleichzeitig die vorhandenen Abwärtsrisiken in Schach halten. Keine leichte Aufgabe für den Stern unter den deutschen Autobauern, der damit (aus charttechnischer Sicht) hohes Risiko fährt!

adidas – Der nächste Versuch!

Die gute Nachricht zuerst: adidas rangiert in Sachen 2018er-Performance auf Platz 2 (hinter Wirecard) und kommt aktuell auf ein Plus von rund 19%. Der Weg dahin war allerdings alles andere als geradlinig, denn seit Jahresbeginn rutschte die Aktie schon mehrmals unter die 200-Tage-Linie, zuletzt im Zuge der Dezemberkorrektur am Monatsanfang. Doch die Papiere nahmen diese Ausrutscher bislang immer wieder recht sportlich, denn so schnell es unter den langfristigen Durchschnitt ging, so zügig wurden die Verluste wieder aufgeholt – und im Anschluss in neue Kursgewinne umgemünzt. Das macht die aktuelle Ausgangslage so spannend, denn raten Sie mal, welche Trendlinie die adidas-Aktie gestern überbieten konnte…

Dialog Semiconductor – Richtung gesucht!

Anfang November hatten wir folgende Frage gestellt: „Kursziel erreicht, und jetzt?“. Da stand die Aktie von Dialog Semiconductor knapp oberhalb von 25 Euro und damit auf bzw. an einem trendentscheidenden Niveau. Seither sind zwar einige Wochen vergangen, eine Antwort auf unsere Frage haben wir bislang allerdings nicht erhalten. Gut, dann versuchen wir es heute einfach nochmal:

Melden Sie sich jetzt für den Market Mover an - 100% kostenfrei, topaktuell und jederzeit abbestellbar.

Hinweispflicht nach §34b WpHG: Die Prime-Quants.de-Redaktion ist in genannten Wertpapieren / Basiswerten zum Zeitpunkt des Publikmachens des Artikels eventuell investiert. Es liegt möglicherweise ein Interessenskonflikt vor. In der Regel finden Sie im Artikel selbst einen Hinweis darauf, falls dem so ist. Die in diesem Artikel enthaltenen Angaben stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.

Disclaimer: Der Inhalt der Webseite ist nicht als Angebot zum Erwerb der hier oder auf weiterführenden Webseiten beschriebenen Produkte zu verstehen. Die auf der Webseite angezeigten Inhalte sind unverbindlich und dienen lediglich zu Informationszwecken. Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung zum Erwerb der beschriebenen Produkte dar. Die Informationen zur Wertentwicklung in der Vergangenheit bieten keine Gewähr für zukünftige Erträge. Aussagen die Zukunft betreffend sind immer risikobehaftet. Die Inhalte unserer Seiten erstellten wir mit größter Sorgfalt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit Aktualität und Angemessenheit der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach § 8 bis § 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen. Alle Meinungsaussagen geben die aktuelle Einschätzung von Prime Quants wieder und können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Wir behalten uns das Recht vor jederzeit die Webseite teilweise oder vollständig zu verändern, den Betrieb einzuschränken oder zu beenden. Das Recht diese Bedingungen jederzeit zu ändern oder zu ergänzen wird von den Betreibern vorbehalten. Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Eine Vervielfältigung der Seiten oder ihrer Inhalte bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Urhebers. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen. Detaillierte Informationen können Sie hier einsehen: Disclaimer