Morphosys – Der Crash als Chance?

Delaware liegt zwar nicht direkt um die Ecke, war am Wochenende aber dennoch Schauplatz für den Showdown bei Morphosys, denn das dort ansässige US-Bezirksgericht entschied im anhängigen Patentstreit gegen das deutsche Biotechnologieunternehmen. Drei Patentansprüche hatte Morphosys in den USA angemeldet, alle drei wurde jetzt zurückgewiesen – eine bittere Niederlage für das Unternehmen aus Planegg bei München. Und auch die Aktie muss heute einstecken:

Infineon – Das reicht noch nicht!

6,43%, mit diesem Ergebnis erzielte die Infineon-Aktie gestern den größten Tagesgewinn seit dem 24. März 2017 - und drückte sich gleichzeitig von der 19er-Barriere nach oben ab. Die deckelte zuletzt den Kursverlauf, womit nun, nach dem erfolgreichen Break, neue Long-Signale freigesetzt werden könnten. Beim Blick auf den heutigen Handel scheint sich das zu bestätigen, aber so einfach ist es nicht ...

Deutsche Bank – Chancen auf der Oberseite, aber...

2018 war definitiv kein gutes Jahr für die Deutsche Bank, deren Aktie vom Jahreshoch bei 16,46 Euro Anfang Januar bis aufs Rekordtief bei 6,68 Euro Ende Dezember absackte. Das Minus von gut 56% war das schlechteste Ergebnis seit dem Finanzkrisenjahr 2008 und das Geldhaus gleichzeitig auch der schwächste Wert unter den 30 DAX-Titeln. Doch im neuen Jahr könnte sich der (Abwärts-)Trend drehen; den Anfang hat die Deutsche Bank mit dem starken Auftakt schon gemacht, und weiteres Aufwärtspotenzial steht theoretisch in Aussicht...

Apple – Jetzt nichts überstürzen!

Vermutlich gibt es gar nicht so wenige AnlegerInnen, die bei Apple schon ungeduldig mit den Füßen scharren und auf den perfekten Einstiegsmoment warten. Wobei den zu finden ohnehin die hohe Kunst des Tradings und damit alles andere als einfach ist. Zumal am kommenden Dienstag Zahl(en)tag ist und es im aktuellen Chart auch noch nicht wirklich nach dem ganz großen Befreiungsschlag aussieht. Aber sehen Sie selbst:

Evotec – Alles oder nichts!

Dass die Evotec-Aktie aktuell nichts für schwache Nerven ist, haben wir in der Analyse aus der Vorwoche schon festgestellt. Dem ist heute nichts hinzuzufügen, außer der Tatsache, dass Evotec gerade in einen hochgradig sensiblen Kursbereich vorgedrungen ist. Und zwar so sensibel, dass wir nicht umhinkommen, den noch einmal ganz genau zu beleuchten, also Spot an:

BASF - Zweistelliges Kurspotenzial?!

BASF zählte im vergangenen Jahr nicht gerade zu den spannendsten Titeln im DAX. Über neun Monate liefen die Kurse seitwärts, bevor es im Oktober zu einer veritablen Korrektur kam, die im Tief bis auf 57,35 Euro führte. Das ist jedoch Vergangenheit, denn aktuell arbeitet BASF an einem Comeback, das durchaus zweistelliges Aufwärtspotenzial bereithält. Dabei darf die Unterseite jedoch nicht aus den Augen gelassen werden, denn noch sind die Abwärtsrisiken nicht zu unterschätzen.

DAX - Pullback läuft!

Für den DAX geht es in dieser Woche wieder abwärts. Gestern zum Wochenauftakt ein Minus von 0,6%, heute schon zum Mittag unter 11.100 und damit auf dem Weg zum Oktober-Tief bzw. zur runden 11.000er-Marke, die wir als Prüf- und Meilenstein für ein Pullback auf den Zettel schreiben können. Damit stellt der deutsche Leitindex den Kurssprung vom vergangenen Freitag fast schon wieder infrage - welche Kursziele dabei nach unten, aber auch nach oben jetzt im Auge behalten werden sollten, haben wir im heutigen Video für Sie zusammengefasst.

Wirecard – War das schon alles?

Ein Plus von 13,8% auf Wochensicht, das kann sich sehen lassen, keine Frage. Die kommt allerdings jetzt direkt hinterher, und zwar, ob das schon alles war?! Denn heute geht es für Wirecard (noch) nicht ganz so dynamisch nach vorne, damit bleiben die Papiere erst einmal - trotz des gerade aufgestellten neuen Jahreshochs bei 157,90 Euro - an der horizontalen Eindämmungslinie bei 157,50 Euro aus dem November hängen. Die übrigens der Ausgangspunkt für die nachfolgende Korrektur bis unter die 125er-Marke war. Ein schlechtes Omen?

Tesla – Charttechnischer Härtetest

Gut, dass an der Wall Street heute nicht gehandelt wird - in den USA wird Martin Luther King Day gefeiert. Und über dieses verlängerte Wochenende dürften sich vor allem die Aktionäre von Tesla freuen, denn während die Aktienindizes auf breiter Front zulegen konnten, crashten die Tesla-Papiere mit einem Minus von knapp 13% an die 300er-Barriere. Und damit unter den GD200, der aktuell bei 315,08 USD verläuft und dessen Rückeroberung als erstes Kursziel auf der Oberseite ausgemacht werden kann.

Fresenius und Merck – Achtung, Flaggenalarm!

Sowohl bei Fresenius als auch bei Merck haben sich nach den jüngsten Kursverläufen inverse Flaggenformationen herausgebildet. Aus charttechnischer Sicht müsste dabei jetzt mit einer Wiederaufnahme/Fortsetzung der Abwärtsbewegung gerechnet werden. Wohin die bei den beiden Werten jeweils führen könnte und wo dabei die nächsten Kursziele auf der Unterseite, aber auch auf der Oberseite liegen, haben wir im heutigen pqPrimeTime ChartCheck-Video für Sie zusammengefasst.

Melden Sie sich jetzt für den Market Mover an - 100% kostenfrei, topaktuell und jederzeit abbestellbar.

Hinweispflicht nach §34b WpHG: Die Prime-Quants.de-Redaktion ist in genannten Wertpapieren / Basiswerten zum Zeitpunkt des Publikmachens des Artikels eventuell investiert. Es liegt möglicherweise ein Interessenskonflikt vor. In der Regel finden Sie im Artikel selbst einen Hinweis darauf, falls dem so ist. Die in diesem Artikel enthaltenen Angaben stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.

Disclaimer: Der Inhalt der Webseite ist nicht als Angebot zum Erwerb der hier oder auf weiterführenden Webseiten beschriebenen Produkte zu verstehen. Die auf der Webseite angezeigten Inhalte sind unverbindlich und dienen lediglich zu Informationszwecken. Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung zum Erwerb der beschriebenen Produkte dar. Die Informationen zur Wertentwicklung in der Vergangenheit bieten keine Gewähr für zukünftige Erträge. Aussagen die Zukunft betreffend sind immer risikobehaftet. Die Inhalte unserer Seiten erstellten wir mit größter Sorgfalt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit Aktualität und Angemessenheit der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach § 8 bis § 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen. Alle Meinungsaussagen geben die aktuelle Einschätzung von Prime Quants wieder und können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Wir behalten uns das Recht vor jederzeit die Webseite teilweise oder vollständig zu verändern, den Betrieb einzuschränken oder zu beenden. Das Recht diese Bedingungen jederzeit zu ändern oder zu ergänzen wird von den Betreibern vorbehalten. Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Eine Vervielfältigung der Seiten oder ihrer Inhalte bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Urhebers. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen. Detaillierte Informationen können Sie hier einsehen: Disclaimer