Sebastian Jonkisch

Sebastian Jonkisch

MorphoSys – Rücksetzer oder direkter Ausbruch?

Nur 50 Cent trennten die MorphoSys-Aktie heute früh von ihrem 2018er-Top, das damals den höchsten Stand seit dem Rekordhoch im Februar 2000 (!) darstellte. Damit stehen die Papiere kurz vor dem Sprung über eine bedeutende Eindämmungslinie, ein Ausbruch über diesen Widerstand könnte den Weg Richtung Allzeithoch freimachen. Allerdings haben die Kurse schon eine beeindruckende Rallye hinter sich gebracht - allein im vergangenen Monat legten die Notierungen fast 25% zu! Wie lange kann das also noch gutgehen?

MorphoSys – Ganz stark!

Ganz starker Auftritt der MorphoSys-Aktie: Gestern früh noch unter der 200-Tage-Linie gestartet, katapultierten sich die Papiere in der Spitze über 10% nach oben und stießen per Schlusskurs punktgenau an der Abwärtstrendgerade (die übrigens zu einem Flaggenmuster gehört, aber dazu im Video mehr) an. Heute der direkte Anschluss-Aufwärtsschub, der - sofern die Notierungen das Niveau bis zur Schlussglocke halten - den gestrigen Kurssprung bestätigen würde. Die Bullen sind also gerade dabei, das Spiel zu drehen, und das ist hochspannend...und ganz stark!

Infineon – Saisonale Rückendeckung

Infineon zählte am gestrigen Montag zu den Gewinnern im DAX und schob sich mit dem Intraday-Top bei 20,30 Euro bereits an den GD200, der heute bei 20,28 Euro verläuft. Dass die Aktie dabei aktuell zunächst die Gewinne vom Vortag konsolidiert, passt ebenfalls ins bullishe Bild, das zudem vom Seasonal Chart untermauert wird - da stehen mit den Monaten März und April nämlich die (statistisch betrachtet) trendstärksten Wochen ins Haus.

E.ON – Return wie er im Buche steht

Mit einem aktuellen Plus von 1,5% setzt E.ON die kurzfristige Aufwärtsbewegung fort und schafft damit die Umkehr von den Kursverlusten der letzten Woche. Wenn die Gewinne heute Abend über die Ziellinie gerettet werden können, sieht es gut für eine Erholung aus. Allerdings dürfte die etwas wacklig ausfallen, da die Aktie auch in den letzten Monaten immer wieder mal stark schwankte.

Infineon – Der Druck nimmt zu

Ein Jahr komplett ausradiert. Das bedeuten die heutigen Kursverluste von Infineon. Mit 1,68% Abschlag auf 19,830 Euro fällt die Aktie nicht nur unter 20 Euro. Langfristig könnten jetzt die Schleusen für weitere, massive Abgaben aufgegangen sein. Die Unterstützungen, die das verhindern könnten, sind noch weit entfernt, auch wenn erste Unterstützungen recht nah erscheinen.

Bayer – Weiter abwärts!

Zum Wochenauftakt verliert die Aktie von Bayer wieder deutlich. Zwischenzeitlich standen Notierungen von 72,76 Euro als Preis für einen Anteilsschein von Bayer auf den Kurstafeln. Nach den deutlichen Verlusten der letzten Wochen setzt sich nun die Talfahrt einfach fort. Ein Ende ist nicht in Sicht und mittelfristig könnte es noch ganz bitter werden:

Lufthansa - das war es dann jetzt, oder?

Seit Jahresbeginn kennt die Aktie von Lufthansa fast nur den Weg nach unten. Das Juli-Tief um 20 Euro stellte sich zwar als übertrieben heraus und führte zu einer kleinen Gegenbewegung. Doch in der jüngeren Vergangenheit machte sich der Kurs erneut gen Süden auf. Ist damit die kurzfristige Erholung schon vorüber oder setzt sie sich bald wieder fort? Die aktuellen Gewinne von einem halben Prozent auf 22,60 Euro bescheren Lufthansa jedenfalls eine Platzierung unter den Top-5-Gewinnern des Tages.

RIB Software – Seekrank?

Nach massiven Verlusten am letzten Freitag gelingt es RIB Software am heutigen Dienstag, wieder kräftig zuzulegen und liegt aktuell mit rund 4% bei 20,50 Euro im Plus. Damit ist die Black-Rock-Delle wieder ausgebügelt. Im TecDAX belegt das Unternehmen dadurch heute mit Abstand den Spitzenplatz. Ist damit die Schaukelei vorbei oder geht’s in Zukunft weiter munter hoch und runter?

Continental – Wie weit denn noch runter?

Während der DAX am Montag im Minus notiert und mit -0,30 Prozent relativ seicht in die neue Handelswoche (und damit in den September) startet, sieht es bei Continental ganz anders aus. Ein knappes Prozent abwärts (= drei Mal so viel wie der DAX) heißt es aktuell beim Autozulieferer und das befördert die Aktie auf 156,45 Euro. Damit setzt das Papier heute einen für die Aktionäre sehr schmerzhaften Trend fort.

Fresenius – Eiskalt abverkauft

Was ist denn da los? Fresenius (WKN:578560/ISIN: DE0005785604) verliert am Donnerstag zwischenzeitlich über drei Prozent und befand sich damit auf dem letzten Platz im DAX. Den hat aktuell zwar FMC übernommen, dafür zählt der Mutterkonzern auch im Euro STOXX 50 heute zu den Verlierern. Ist etwas Wichtiges passiert? Haben Sie etwas verpasst? Wenn Sie die Geschichte über Akorn und das ausstehende Urteil kennen, eigentlich nicht. Aber:

Subscribe to this RSS feed

Hinweispflicht nach §34b WpHG: Die Prime-Quants.de-Redaktion ist in genannten Wertpapieren / Basiswerten zum Zeitpunkt des Publikmachens des Artikels eventuell investiert. Es liegt möglicherweise ein Interessenskonflikt vor. In der Regel finden Sie im Artikel selbst einen Hinweis darauf, falls dem so ist. Die in diesem Artikel enthaltenen Angaben stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.

Disclaimer: Der Inhalt der Webseite ist nicht als Angebot zum Erwerb der hier oder auf weiterführenden Webseiten beschriebenen Produkte zu verstehen. Die auf der Webseite angezeigten Inhalte sind unverbindlich und dienen lediglich zu Informationszwecken. Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung zum Erwerb der beschriebenen Produkte dar. Die Informationen zur Wertentwicklung in der Vergangenheit bieten keine Gewähr für zukünftige Erträge. Aussagen die Zukunft betreffend sind immer risikobehaftet. Die Inhalte unserer Seiten erstellten wir mit größter Sorgfalt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit Aktualität und Angemessenheit der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach § 8 bis § 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen. Alle Meinungsaussagen geben die aktuelle Einschätzung von Prime Quants wieder und können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Wir behalten uns das Recht vor jederzeit die Webseite teilweise oder vollständig zu verändern, den Betrieb einzuschränken oder zu beenden. Das Recht diese Bedingungen jederzeit zu ändern oder zu ergänzen wird von den Betreibern vorbehalten. Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Eine Vervielfältigung der Seiten oder ihrer Inhalte bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Urhebers. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen. Detaillierte Informationen können Sie hier einsehen: Disclaimer