Menu
  • Geschrieben von Birgit Klein

Fresenius – Ende in Sicht?

Nichts zu lachen hatten die Anleger im vergangenen Jahr bei Fresenius (WKN: 578560 ISIN: DE0005785604) – der anerkannt defensiv bärenstarke Wert zeigte vor allem im zweiten Halbjahr 2017 eine atypische Schwäche und stürzte vom Allzeithoch bei 80,07 Euro, das am 20. Juni markiert wurde, bis auf das Jahrestief bei 60,15 Euro Ende November. Macht rund 20 Euro bzw. 25% Kursverlust, und dementsprechend mau fiel auch die Jahresperformance aus: -12,4% standen nach dem ersten Verlustjahr seit 2008 (!) für Fresenius zu Buche. Doch wie sind die Aussichten für 2018?

Weiterlesen: Fresenius – Ende in Sicht?

  • Geschrieben von Birgit Klein

Deutsche Bank – Turnaround?

Es gibt Unternehmen, die werden eher wohlwollend betrachtet und medial begleitet. Anderen steht die Öffentlichkeit kritischer gegenüber. Zur letztgenannten Gruppe gehört die Deutsche Bank (WKN: 514000/ ISIN: DE0005140008). Der deutsche Branchenprimus kämpft daher nicht nur auf dem Parkett gegen sinkende Aktienkurse, sondern auch immer wieder gegen negative Schlagzeilen. Dabei steht das Geldhaus – zumindest charttechnisch betrachtet – gar nicht so schlecht da:

Weiterlesen: Deutsche Bank – Turnaround?

  • Geschrieben von Birgit Klein

ProSiebenSat. 1 Media – Jetzt kommt es darauf an!

Mit einem kraftvollen Start in die neue Woche überzeugt aktuell die Aktie von ProSiebenSat. 1 – ein Plus von 2,7% hievt die Papiere auf den Spitzenplatz unter den DAX-Werten. Damit baut ProSiebenSat.1 Media die bisherige 2018er-Bilanz nicht nur auf stolze 5,4% aus, sondern klettert auch auf den höchsten Stand seit Mitte Oktober. Und arbeitet sich darüber hinaus an eine immens wichtige Chartmarke heran:

Weiterlesen: ProSiebenSat. 1 Media – Jetzt kommt es darauf an!

  • Geschrieben von Birgit Klein

Nordex – Auf dem Sprung!

Wir hatten es vor einer Woche bereits an dieser Stelle geschrieben – aus saisonaler Sicht stehen die Trendampeln bei Nordex jetzt auf Dunkelgrün, und mit dem Ausbruch über die massive Eindämmungslinie an der 9-Euro-Marke wurde neues Aufwärtspotenzial freigesetzt, das die Kurse bis ans Oktober-Zwischenhoch bei 10,95 Euro tragen könnte. Und kurz davor (10,87 Euro) kam die Aktie des Windkraftanlagenbauers gestern zum Stehen, exakt an der 200-Tage-Linie (10,88 Euro) und nach einem Plus von 6,2% bzw. Platz 1 im TecDAX. Damit steigt nicht nur der Kurs, sondern auch die Aussicht auf weitere Gewinne:

Weiterlesen: Nordex – Auf dem Sprung!

  • Geschrieben von Birgit Klein

Apple – Es läuft nicht rund

Nein, zufrieden können sie nicht sein, drüben im sonnigen Cupertino. Das einzige, was dort derzeit rund aussieht, ist die neue Konzernzentrale, die im vergangenen Herbst in Betrieb genommen wurde. Ansonsten weht den erfolgsverwöhnten Kaliforniern ein rauerer Wind entgegen – Sicherheitslücken in den Prozessoren, Absatzprobleme beim neuen iPhone-Flaggschiff X, juristischer Ärger in Frankreich (wie das Handelsblatt berichtet, soll Apple die Lebensdauer seiner Mobiltelefone absichtlich begrenzt bzw. verkürzt haben) und Jimmy Iovine, Musikproduzent, Beats-Mitbegründer und seit vier Jahren so etwas wie Musikchef bei Apple, plant offenbar seinen Abgang im Sommer. Für die Aktie geht der Schlingerkurs deshalb weiter:

Weiterlesen: Apple – Es läuft nicht rund

  • Geschrieben von Birgit Klein

Drägerwerk Vz – Auf dem Sprung

Nachdem wir in unserem kostenfreien Trading-Service Market Mover heute früh den Open End Turbo Bull CX9FM0 auf Continental mit einem Gewinn von 112% glattgestellt haben, bereiten wir sogleich den nächsten Long-Trade vor: Dabei haben wir uns einen Kandidaten aus dem TecDAX ausgesucht, der im November böse abgestraft wurde – nach der Ankündigung, die Investitionsquote zu Lasten der Margen 2018 und 2019 zu steigern, stürzte die Drägerwerk Vorzugsaktie um rund 12% in die Tiefe und markierte bei 69,11 Euro das 2017er-Tief. In einem mehrwöchigen Quergeschiebe pendelten die Papiere der Lübecker um die 70-Euro-Marke, an der sich so eine massive Haltezone ausbilden konnte. Und möglicherweise auch das Sprungbrett für die Rückkehr in den Aufwärtstrend:

Weiterlesen: Drägerwerk Vz – Auf dem Sprung

  • Geschrieben von Birgit Klein

Nordex – Mit saisonalem Rückenwind

Pünktlich zum Jahreswechsel (und passend zur stürmischen Großwetterlage) wurde die Nordex-Aktie in den vergangenen Sitzungen kräftig durchgewirbelt. Vor allem am Dienstag hatten die Anleger dabei allen Grund zum Jubel, denn mit einem Kursplus von 5% (dem größten Tagesgewinn seit dem 29. November 2017) konnte Nordex zum einen die wichtige 9-Euro-Hürde überspringen, und zum anderen erreichte die Ende Dezember angelaufene Rallye dadurch einen entscheidenden Punkt:

Weiterlesen: Nordex – Mit saisonalem Rückenwind

SMI – Üblicher Holperstart zum Jahresbeginn

Der Schweizer Marktindex (kurz SMI) startet üblicherweise etwas holprig ins neue Jahr. Anleger sollten sich zum Jahresbeginn regelmäßig ein klein wenig zurückhalten, da sich mit etwas Verzögerung relativ früh im Jahr eine Einstiegsgelegenheit bietet. Auch wenn es nach den aktuellen Kursentwicklungen schwer ist, es lohnt sich möglicherweise noch ein klein wenig zu warten. Im Moment sind die leichten Kurszuwächse seit Jahresbeginn von 0,2 Prozent noch als Abweichung von der Norm zu betrachten.

Weiterlesen: SMI – Üblicher Holperstart zum Jahresbeginn

  • Geschrieben von Birgit Klein

Leoni – Da geht noch mehr!

Abseits des ganz großen Medieninteresses hat sich die Leoni-Aktie im vergangenen Jahr zu einem echten Gewinner gemausert – nachdem das Jahr 2016 als drittes Verlustjahr in Folge abgehakt werden musste, legten die Nürnberger 2017 stolze 84% zu. In der Spitze reichte es dabei für das Allzeithoch bei 64,20 Euro, das am 13. Dezember markiert werden konnte. Danach haben die Papiere zwar zunächst bis auf das Konsolidierungstief bei 61,25 Euro nachgegeben, doch die Aussichten für 2018 sind alles andere als unerfreulich:

Weiterlesen: Leoni – Da geht noch mehr!

  • Geschrieben von Birgit Klein

Evotec – Trendstark ins neue Jahr

Einer der Top-Performer aus dem TecDAX war 2017 zweifellos das Biotech-Unternehmen Evotec – über 75% konnte die Aktie in den vergangenen 12 Monaten zulegen, in einem stabilen Aufwärtstrend liefen die Papiere wie auf Schienen bis auf das Rekordhoch bei 22,50 Euro. Das war Anfang Oktober, denn danach korrigierte Evotec deutlich: im Tief rutschte die Aktie auf 11,52 Euro ab. Eine erste Gegenbewegung scheiterte zur Monatsmitte bei 15,15 Euro, doch im zweiten Anlauf könnte nun, pünktlich zum Start ins neue Börsenjahr, der nächste Rallyabschnitt eingeläutet werden:

Weiterlesen: Evotec – Trendstark ins neue Jahr

Hinweispflicht nach §34b WpHG: Die Prime-Quants.de-Redaktion ist in genannten Wertpapieren / Basiswerten zum Zeitpunkt des Publikmachens des Artikels eventuell investiert. Es liegt möglicherweise ein Interessenskonflikt vor. In der Regel finden Sie im Artikel selbst einen Hinweis darauf, falls dem so ist. Die in diesem Artikel enthaltenen Angaben stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.

Disclaimer: Der Inhalt der Webseite ist nicht als Angebot zum Erwerb der hier oder auf weiterführenden Webseiten beschriebenen Produkte zu verstehen. Die auf der Webseite angezeigten Inhalte sind unverbindlich und dienen lediglich zu Informationszwecken. Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung zum Erwerb der beschriebenen Produkte dar. Die Informationen zur Wertentwicklung in der Vergangenheit bieten keine Gewähr für zukünftige Erträge. Aussagen die Zukunft betreffend sind immer risikobehaftet. Die Inhalte unserer Seiten erstellten wir mit größter Sorgfalt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit Aktualität und Angemessenheit der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach § 8 bis § 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen. Alle Meinungsaussagen geben die aktuelle Einschätzung Prime Quants wieder und können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Wir behalten uns das Recht vor jederzeit die Webseite teilweise oder vollständig zu verändern, den Betrieb einzuschränken oder zu beenden. Das Recht diese Bedingungen jederzeit zu ändern oder zu ergänzen wird von den Betreibern vorbehalten. Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Eine Vervielfältigung der Seiten oder ihrer Inhalte bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Urhebers. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen. Detaillierte Informationen können Sie hier einsehen: Disclaimer

Prime Quants - Analysen